Optimalen Sonnenschutz für sonnenempfindliche Haut bietet die französische Apothekenkosmetikmarke La Roche-Posay.

 

Die Marke arbeitet seit über 30 Jahren weltweit mit Dermatologen zusammen und kombiniert 3 Filter für intensiven UV-Schutz in ihrer Sonnenschutz-Serie Anthelios. Das Filtersystem Mexoplex® ist leistungsfähiger als bisherige UV-Filtersysteme, da es einen wesentlich höheren UVA-Schutz erzielt.
Zudem bietet Anthelios für jeden Hauttyp die passende Textur – so sind Sie in der Sonne bestens geschützt.

 

Den ganzen Juni lang gibt es wieder die einmalige 8€ Rabattaktion von La Roche Posay Anthelios!

 

Beim Kauf von 2 La Roche Posay Anthelios Produkten werden Ihnen automatisch 8€ auf Ihrer Rechnung abgezogen. Lassen Sie sich von uns in der Apotheke beraten und finden Sie den richtigen Sonnenschutz für Ihren Haut- und Sonnentyp.

 

Aktion gültig bis 30.6.2016, Rabatt wird an der Kassa abgezogen, nur ein Coupon pro Kauf, keine Barablöse, Gilt nicht für LRP Anthelios Stick 9g, Lippenstick 4,7g, Milch LSF30&50 á 300ml und Dermo Kids Milch á 40ml & 300ml .

laroche_blog

Finden Sie Ihren Sonnentyp! 

 

Bei der hellhäutigen Bevölkerung in Mitteleuropa unterscheidet man vier Sonnentypen:

 

 

Sonnentyp 1: Rotblondes Haar, helle Augen, sehr heller Teint, viele Sommersprossen, bekommt immer Sonnenbrand, wird nie braun. Eigenschutzzeit bei UV-Index von 8 ohne Vorbräunung: 5 – 10 Minuten

 

Sonnentyp 2: Blondes Haar, helle Augen, heller Teint, oft Sommersprossen. bekommt fast immer Sonnenbrand, wird wenig braun. Eigenschutzzeit bei UV-Index von 8 ohne Vorbräunung: 10-20 Minuten.

 

Sonnentyp 3: Dunkelblondes bis braunes Haar, mittlerer Teint, helle oder dunkle Augen, bekommt selten Sonnenbrand, wird gut braun. Eigenschutzzeit bei UV-Index von 8 ohne Vorbräunung: 20-30 Minuten.

 

Sonnentyp 4: Dunkelbraunes oder schwarzes Haar, dunkler Teint, dunkle Augen, bekommt fast nie Sonnenbrand, wird immer braun. Eigenschutzzeit bei UV-Index von 8 ohne Vorbräunung: 30-45 Minuten

 

Desweiteren ist es wichtig Sonnenprodukte passend für Ihren Hauttyp auszuwählen

 

Für Trockene Haut wird eine Sonnencreme bzw ein Sonnenöl empfohlen

 

Bei Normale – Mischhaut empfehlen wir eine Sonnenmilch, Lotion, Spray oder eine Creme

 

Für eine fettige, zu Unreinheiten neigende Haut gibt es spezielle Sonnengels welche nicht fettend und nicht komedogen sind und meistens auch mattierend wirken. Diese Sonnengels haben eine leichte milchige ölfreie Textur.

 

Wie wirken Sonnencreme und Co.?

 

Durch spezielle “primäre” Lichtschutzsubstanzen wird die Sonnenstrahlung von der Haut abgehalten. Chemische Filter enthalten Substanzen, die UV-Strahlen in der Haut in unschädliche Wärme umwandeln. Physikalische Filter bilden einen schützenden Film auf der Haut und reflektieren die Sonnenstrahlen.

 

Wichtig: Ein physikalischer Filter alleine ist nicht ausreichend. Greifen Sie zu Produkten mit einem ausgewogenem UVA- / UVB-Filtersystem.

 

Der Lichtschutzfaktor ist das Maß für die Wirksamkeit der Sonnenschutzmittel. Multipliziert man die vom Hauttyp abhängige Eigenschutzzeit mit dem LSF des verwendeten Produktes, erhält man die Zeit, die man in der Sonne verbringen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man die errechnete Sonnendauer um ein Drittel reduzieren.

 

Ein Beispiel:

Frau B. hat einen Hauttyp 2 und hat daher eine Eigenschutzzeit von etwa 10 Minuten. Wird ein Sonnenschutz mit LSF 30 aufgetragen ergibt sich folgende Rechnung:

 

 

10 min x 30 LSF = 300 Minuten, nun zieht man 1/3 ab und am erhält die Zeitdauer in welcher man optimal vor Sonnenstrahlen geschützt ist.

 

 

In unserem Fall ist Frau B. nun etwa 200 Minuten (etwa 3h 20min) vor einem Sonnenbrand oder anderen Sonnenschäden geschützt.

 

 

Unsere Tipps für Sonnenhungrige:

 

 

1. Auch im Schatten oder an einem bewölkten Tag kann man einen Sonnenbrand bekommen, die UV-Strahlung beträgt dort bis zu 50 Prozent.

 

2. Sonnenschutzmittel sollten rechtzeitig (d.h. ca. eine halbe Stunde) vor dem Sonnenbad im Schatten aufgetragen werden um eine optimale Schutzwirkung zu erreichen.

 

3. Kleidung schützt: Ein trockenes T-Shirt hat je nach Material und Farbe (dunkel ist besser als hell) einen LSF von bis zu 10, ein nasses einen LSF von circa 2.

 

4. Mittagssonne von 11:00-15:00 meiden.

 

5. Bestimmte Medikamente erhöhen die Lichtempfindlichkeit. Hier ist ein höchster UV-Schutz ein Muss. Diese Informationen sind dem Beipackzettel zu entnehmen oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Unser Pharmazeuten-Team steht Ihnen auch hier natürlich gerne beratend zur Verfügung.

 

Genießen Sie die ersten Sonnenstrahlen, Ihren Sommerurlaub und andere sonnenreiche Tätigkeiten ohne Gefahr!